1. Startseite
  2. Magazine
  3. Gut zu wissen
  4. Entspannter Restaurantbesuch mit Kind & Kegel: So geht’s

Entspannter Restaurantbesuch mit Kind & Kegel: So geht’s

Geschrieben von
Bookatable by Michelin
, Am
20/08/2019

Eine angenehme Atmosphäre und angemessenes Benehmen bei Gästen und beim Personal gehören zu einem schönen Restaurantbesuch dazu. Wenn Kinder dabei sind, kann es durchaus etwas turbulenter zugehen. Bookatable by Michelin hat bei mehr als 2.000 Restaurantgästen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nachgefragt, warum sie sich von Kindern im Lokal gestört fühlen, wie sie einem potenziellen Kinderverbot im Restaurant gegenüberstehen und was sie sich wünschen, damit der Restaurantbesuch mit Kindern entspannt bleibt. *

Verständnis für einander zeigen!

Natürlich ist man in einem Restaurant nicht allein, daher sollten Gäste Rücksicht aufeinander nehmen und gegenseitiges Verständnis zeigen. Rund die Hälfte der befragten Restaurantgäste empfinden einen Restaurantbesuch, bei dem Kinder vor Ort sind als wesentlich lauter und unruhiger. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Umfrageteilnehmer sind außerdem der Meinung, dass viele Kinder keine Tischmanieren kennen und beobachten häufig, dass Eltern ihre Kleinen zu wenig ermahnen. Auf der anderen Seite wird deutlich, dass auch Eltern sich nicht immer unbedingt wohlfühlen beim Restaurantbesuch mit Kind. So geben 45 Prozent von ihnen an, dass sie eine gewisse Abneigung bei anderen Gästen spüren, wenn Sie mit ihren Kindern eine Lokalität besuchen. Die gute Nachricht: 25 Prozent der Restaurantbesucher fühlen sich von Kindern in Restaurants nicht gestört. Und auch eine übelriechende Windel bei einem kleinen Kind, verdirbt tatsächlich nur 5 Prozent den Appetit nicht.

Daher ist insbesondere ein kinderfreundliches Angebot für die Kleinsten wichtig, um allen Gästen einen entspannten Restaurantbesuch zu ermöglichen.

 

Top-Kriterien für die richtige Restaurantwahl mit Kind

An der aktuellen Umfrage sind die folgenden 5 Kriterien entscheidend für ein positives Erlebnis mit Kindern im Restaurant:

  1. Kinderfreundliches Personal
  2. Malbuch bzw. Papier/Stifte für eine ruhige, kreative Beschäftigung
  3. Kinderkarte bzw. -gerichte
  4. Ausreichend Hochstühle
  5. Spielecke

Weitere Annehmlichkeiten, die Eltern und Gäste für Kinder im Restaurant schätzen sind Spielplätze, andere nette und verständnisvolle Gäste, Platz für den Kinderwagen, eine Wickelkommode sowie eine gute sicherere Restaurantlage.

Da das Essen bei einem Restaurantbesuch natürlich im Mittelpunkt steht und es auch den Kleinen schmecken soll, entscheiden sich Erwachsene am häufigsten für die folgenden Küchenstile:

  1. Italienisch
  2. Regionale Speisen mit denen Kinder vertraut sind (z.B. Geschnetzeltes oder Wienerschnitzel mit Pommes Frites)
  3. Asiatisch
  4. Griechisch
  5. Spanisch

 

Kinderverbot im Restaurant? NEIN!

Auch wenn die Mehrheit einen Restaurantbesuch umgeben von Kindern eher als unruhig und laut empfindet, ist ein Drittel gegen ein Kinderverbot in Restaurants. Knapp ein Drittel finden es in Ordnung, dass Kinder tagsüber mitgenommen werden ins Restaurant. Allerdings empfinden auch knapp 40 Prozent kleinere Kinder besonders am Abend als unruhig und würden es daher begrüßen, wenn diese dann zu Hause blieben. Mehr als die Hälfte sagt auch, dass Kinder in Fine-Dining-Restaurants am Abend definitiv nichts zu suchen haben. Ein offizielles Kinderverbot im Restaurant soll aber nicht erlassen werden.

*Die Umfrage beruht auf 2.000 befragten Restaurantgästen von Bookatable by Michelin. Mehrfachantworten waren möglich.

 

Text & Bilder: Bookatable by Michelin
 

Email