1. Startseite
  2. Magazine
  3. Trends & Events
  4. Third Wave Coffee in Berlin

Third Wave Coffee in Berlin

Geschrieben von
contributor
, Am
17/01/2017

Filterkaffee war gestern – 2015 dreht sich alles um den sogenannten Third Wave Coffee. Die perfekte Bohne, die perfekte Röstung, die perfekte Zubereitung, alles muss stimmen. Heutzutage bekommt man in Cafés und Restaurants nicht mehr eine Tasse schwarzen Kaffee mit einem Päckchen Zucker und Kondensmilch gereicht, sondern schaut ausgebildeten Baristas bei der Kreation von Latte-Kunstwerken zu, die selbst Picasso neidisch machen würden. 

Weiter unten stelle ich Euch fünf Cafés in Berlin vor, in denen Ihr Kaffeekunst vom Feinsten erlebt. Doch zuerst möchte ich Euch kurz erklären, warum man eigentlich von der „Third Wave“ (Dritte Welle) spricht. Der Begriff bezeichnet die dritte große Veränderung in der internationalen Kaffeeszene. Die erste Welle fand zwischen 1930 und 1960 statt, als abgepackter gemahlener Kaffee erstmals die Regale eines jeden Supermarktes füllte. 

Während der zweiten Welle von 1960 bis 1990 setzte sich dann das Außer-Haus-Kaffeegeschäft durch und viele Cafés nutzten erstmals Espressomaschinen sowie künstliche Aromen. Damals wurde jedoch noch keinen großen Wert auf hochwertige Bohnen oder den Herkunftsort des Kaffees gelegt.

Erst mit der dritten Welle verlagerte sich die Aufmerksamkeit auf Qualität, Herkunft, Fair Trade, Art der Röstung und Geschmack. Kaffee ist zum Genussmittel geworden! Man nimmt sich heute Zeit, eine Tasse des braunen Goldes zu genießen, anstatt sie nur als Stimulator zu nutzen. Längst sind die Geschmacksnuancen der Kaffees aus verschiedenen Anbauregionen in den Vordergrund gerückt, es wird mit alternativen Brühmethoden experimentiert und unterschiedliche Röstverfahren setzten sich durch.

Dass sich die Third Wave vor allem in den USA schnell verbreitet hat, ist dabei kein Wunder. Schließlich kamen von hier auch die weltweit verbreiteten Legenden über fast ungenießbaren Kaffee mit gratis Nachfüllen. Wenn auch etwas langsamer, so setzt sich die Dritte Welle seit einigen Jahren auch in Deutschland immer mehr durch.

Wer sich hierzulande als Kaffeekenner und -Connoisseur bezeichnet, bekommt seinen Koffeinfix nicht irgendwo, sondern in einem speziellen Third Wave Coffee Shop. Dort gibt es außer espresso-basierten Kaffeekreationen tatsächlich recht wenig, denn alles konzentriert sich auf die perfekte Tasse!

Woran man noch einen Third Wave Coffee Shop erkennt? Hochwertiges Equipment, exquisite Kaffeebohnen und alternative Brühinstrumente wie die Chemix, die AeroPress oder die Siphon. Wer sich zudem von der Konkurrenz abheben möchte, röstet seine Bohnen direkt vor Ort. 

Ich habe für Euch die fünf besten Third Wave Coffee Shops in Berlin zusammengestellt – fünf Kaffeetempel, bei denen Kaffeeliebhaber beim nächsten Berlinbesuch auf jeden Fall mal vorbeischauen sollten.

Bonanza Coffee Heroes

Bonanza Coffee Heroes zählt zu den Vorreitern unter den Specialty Coffee Shops. Schon 2006, als die meisten den Begriff „flat white“ noch nie gehört hatten, eröffneten Yumi Choi und Kiduk Reus ihren winzigen Laden am Prenzlauer Berg. Ein kleines Paradies das Kaffeeliebhaber in Scharen anzieht. Der Ruf der Bonanza Coffee Heroes geht mittlerweile weit über Berlin und Deutschland hinaus – die Heroes beliefern Cafés in ganz Europa mit den Bohnen, die sie in ihrer eigenen Rösterei rösten.

Adresse: Oderberger Str. 35, 10435 Berlin

The Barn

Die Erfolgsgeschichte von The Barn begann 2010 mit einem kleinen Laden in Berlin Mitte. Inzwischen gibt es noch eine wesentlich größere Filiale mit angegliederter Rösterei am Prenzlauer Berg. Egal ob mit der Syphon, einer V60 oder frisch gefiltert – hier kommt der Kaffeekenner ganz auf seine Kosten. Wer Zucker sucht, muss sich anstrengen, denn Besitzer und Kaffee-Connoisseur Ralf Rüller versucht seine Kunden dazu zu bringen,  die Kaffeespezialitäten erst einmal ungesüßt zu probieren. Bei den hochwertigen Kaffeebohnen, die im The Barn in Präzision zubereitet werden, braucht man wirklich nichts um den ohnehin schon perfekten Geschmack zu verbessern. 

Adresse: Schönhauser Allee 8, 10119 Berlin

No Fire No Glory

No Fire, No Glory gibt es schon seit 2009. Eine Institution unter den Berliner Third Wave Cafés. Hier werden sich nicht nur Kaffeekenner, sondern auch neue Third Wave Fans wohlfühlen. Auf allen Tischen gibt es ausführliche Informationen zum Kaffee und seinen Herkunftsländern, den verschiedenen Brühmethoden und andere interessante Fakten rund um das Thema Kaffee. 

Adresse: Rykestr. 4, 10405 Berlin

Chapter One

Das Chapter One im Bergmannkiez wurde Ende 2011 von Nora Šmahelová, Gewinnerin der deutschen Barista-Meisterschaft 2001, und Björn Köppke, der seine Barista-Skills zuvor im No Fire, No Glory perfektioniert hat, eröffnet. Der Erfolg war somit fast vorprogrammiert und Chapter One hat sich mittlerweile als eines von Berlins feinsten Third Wave Coffee Shops etabliert.  

Adresse: Mittenwalder Str. 30, 10961 Berlin

Five Elephant

Die Kaffeerösterei vom Five Elephant ist in der Kaffeeszene so hoch angesehen, dass verschiedene andere Berliner Coffee Shops ihren Kaffee von hier beziehen. Für das volle, originale Five-Elephant-Kaffeeerlebnis lohnt sich der Weg in das kleine Lokal in Berlin-Kreuzberg, wo es nicht nur fantastischen Kaffee gibt, sondern auch den beliebten Cheesecake, der oftmals als Bester Berlins gepriesen wird. Für wissbegierige Kaffeefans bietet der Coffee Shop Five Elephant einmal in der Woche Cupping Sessions an, bei denen man alles über die verschiedenen Brühmethoden, Herkunftsländer und Zubereitungsweisen lernen kann.

Adresse: Reichenberger Str. 101, 10999 Berlin

Die Stadt Berlin hat natürlich wesentlich mehr als nur fünf exzellente Third Wave Coffee Shops. Neben meinen fünf Favoriten sind auf jeden Fall noch diese Berliner Cafés einen Besuch wert: The Coffee Collective, Coffee Profilers, Oslo Kaffeebar, Coffee Companions, Silo, Café CK, double eye, westberlin, Kaschk.

Wo schlürft Ihr denn am liebsten Euren Gourmet-Kaffee in Berlin?

Email